Krampf im Fotoautomat

Ich habe heute meinen Personalausweis neu beantragt und war dazu im Bürgeramt Hamburg-Altona. Erfreulicherweise gibt es dort auch einen Fotoautomaten, der biometriekonforme Fotos macht. Brauche ich zwar für den Perso nicht, aber wenn ich schon mal 6 Euro für vier Fotos hinblättere, mache ich das Foto lieber gleich so, dass ich es noch für einen Pass benutzen kann. Also Kopf in die richtigen Position, Haare aus dem Gesicht, nicht lächeln! Sieht scheiße aus, aber krieg ich hin.

Vor mir an der Reihe war aber eine Familie mit einem etwa einjährigen Kind, dass neuerdings einen eigenen Kinderreisepass braucht. Auf dem Foto darf der Kopf nicht zu groß, muss gerade sein, und vor allem: Es darf keine Person im Hintergrund zu sehen sein. Einfach auf den Schoß nehmen ist also nicht drin. Wie soll das gehen? Das Elternteil verkriecht sich auf dem Boden des Automaten und stemmt das Baby hoch, dass dann bitte Haltung einnehmen soll? Geile Idee, liebe Bundesdruckerei, und danke für die informative Mustertafel. Wenigstens dürfen Babys schielen und lächeln.

2 Gedanken zu „Krampf im Fotoautomat“

  1. Oh, da fällt mir gerade auf, dass auf der Tafel aus Deutschland die Beispiele für „Bild zu dunkel“, „Bild zu hell“ und „Schlagschatten“ mit er weißen Person sind, dagegen in der österreichischen Variante eine weiße Frau für „Schlagschatten“ und „Bild zu hell“, aber ein schwarzer Mann für „Bild zu dunkel“ genommen wurde. Und das ist die einzige Reihe mit zwei Personen.

Kommentare sind geschlossen.