Nicht-lineare Linearität und marktradikale Fundstücke

Klicken und Details sehen! Man beachte vor allem die super-un-foucaultsche t-Linie und die super-unproportionale Zeitverteilung auf dieser.

Von einer Freundin habe ich den Link zum ideachannel.tv bekommen. Dort kann man sich die Serie Free to Choose ansehen kann. Milton Friedman erklärt dort, wie das mit dem Markt so funktioniert. Besonders toll finde ich die Einführung von Arnold Schwarzenegger, der darüber spricht, wie sehr ihn Friedman inspiriert hat: „It knocked me out […]. He said: ‚The economic race should not be arranged so that everyone ends at the finish line at the same time, but that everyone starts at the starting line at the same time‘. I would like to write that one home to Austria.“

Heute habe ich dann noch entdeckt, dass Gary S. Becker ein Blogger ist. Zusammen mit Richard Posner betreibt er den Becker-Posner-Blog und schreibt dort Essays zu Themen wie Women’s Role in the Economy. Becker, der wie Friedman Nobelpreisträger der Ökonomie ist, war einer der ersten, der die ökonomische Theorie auf soziologische Bereiche ausdehnte und schreibt u.a. über die Familie, Kriminalität und Humankapital.