Samy Deluxe, Wahrnehmung, Whiteness?

Ich hatte mir fest vorgenommen, zeitnah und ausführlich ein paar Gedanken über eine kleine Auffälligkeit zu bloggen… da aber manchmal unvorhergesehene Dinge passieren, die Pläne umwerfen, hole ich das jetzt nur ganz knapp nach. Es geht um Samy Deluxe und seinen Song „Dis wo ich herkomm“. Ein Wir-Sind-Deutschland Machen-Wir-Was-Draus-Trotz-Hitler Song. „Eine neue(?) Perspektive auf die ganze Scheiße.“

Die Reaktionen in poplinken Medien überraschen nicht weiter: Daniel Erk im taz-Hitler Blog:

Man weiß gar nicht, wo man mit der Kritik anfangen soll, so kreuzdämlich, dümmlich und einfältig ist das leider, was Samy Deluxe da von sich gibt.

Die Spex bei twitter:

Hören gerade 'Diss wo ich herkomm' von Samy Deluxe. Entsetzen macht sich breit.

„Diss is Deutschland“ – ein Griff ins Klo.

Im Kontrast dazu zwei Schwarze deutsche Blogs: Bei BLACKprint hörte ich den Track zum ersten mal. Dort wurde er mit der Headline „Manchmal geht’s nicht anders“ gepostet, und auch bei der schwarze blog – blog von der braune mob e.V. – bezieht man sich positiv darauf:

Bei dem Lied handelt es sich um seine ganz persönliche Sicht zu seiner Heimat Deutschland. Mit diesem Song können sich sicherlich viele Schwarze Deutsche identifizieren.
Der Hamburger rappt auch von der Schwierigkeit, in einem Land zu leben, das sich noch immer nicht von seinem weißen Selbstbild verabschieden und anerkennen möchte, dass mensch Schwarz UND gleichzeitig deutsch sein kann.
Doch Samy Deluxe möchte den Menschen auch Mut machen, sich politisch einzumischen und sich für eine bessere Gesellschaft einzusetzen.
Unsere Meinung: Eine unterstützenswerte Botschaft!

Die Diskrepanz ist augenfällig. What’s whiteness got to do with it?

Auf testspiel.de – Samy Deluxe und der Nationalstolz gibt es mehr Links und die Reaktion von Samy Deluxe.

Ein Gedanke zu „Samy Deluxe, Wahrnehmung, Whiteness?“

  1. interessante Sache, das bei dir zu lesen! Hatte das Video einmal gesehen, dachte erst: na endlich mal wieder was gescheites von Samy, fand es dann aber doch ziemlich verschärft soviel Nationalstolz an den Tag zu legen. ZUviel für meinen Geschmack. Werd mich mal bei Gelegenheit durch den verlinkten Beitrag und die vielen anderen Links lesen. Finde es an sich sehr spannend.
    Viele Grüße
    ma.y

Kommentare sind geschlossen.