Schon wieder Claudia Roth-Content

Eins muss ich zum meiner gestrigen SpOn-Lektüre noch loswerden. Das Claudia Rot-Bashing im Artikel über die Bütikofer-Nachfolge geht ja wohl gar nicht klar. Im Teaser wird sie als „Kollateralschaden“ bezeichnet. Diese Vokabel zeugt in zweierlei Hinsicht von schlechten Stil. Am Ende des Textes, in dem es um die Personalpolitik der Grünen geht, steht dann dieser Absatz:

„Und dann gibt es noch ein gewichtiges Argument dagegen, Bütikofers Job zu übernehmen. Es lautet: Claudia Roth.
Die Begeisterung, an ihrer fröhlich-drallen Seite („Ich liebe die Türkei und ihre Konflikte!“) in den nächsten Wahlkampf zu ziehen, hält sich bei allen vorstellbaren Kandidaten in engen Grenzen, wie man hört.“ (Hervorhebungen von mir)

Vielen Dank, Claus Christian Malzahn, für diese grundlegende Auseinandersetzung mit Roths Politikstil!

2 Gedanken zu „Schon wieder Claudia Roth-Content“

  1. Das machen sie ja gerne – 20noch lieber zieht mann ja über%die Kleidung von Frau Roth her. Die Gewichtsmethode hatte ich bislang noch nicht beobachtet. Eine neue „Qualität“ der politischen Auseinandersetzung, fürwahr.

Kommentare sind geschlossen.