Zweitens: Empire St. Pauli

Empire St. Pauli konnten Hamburger_innen in den letzten Monaten immer mal wieder irgendwo sehen. Der Film wurde unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht, so dass Vorführungen in nichtkommerziellem Rahmen bedenkenlos möglich waren. Online gab es den Film bislang nicht zu sehen. Das ist jetzt anders. Anhand von Interviews mit St. Paulianer_innen aller Art stellt der Film den Gentrifizierungsprozess in St. Pauli in Frage. Meine Lieblingsstelle, aus dem Gedächtnis zitiert: „Dann haben die da drüben [im Brauereiquartier] ihren Aldi. Warum können die nicht zu Penny gehen wie normale Leute auch?“

2 Gedanken zu „Zweitens: Empire St. Pauli“

  1. Der Film war kurz nach DVD-Release auf Vimeo zu sehen und wurde dann auf Wunsch der Produzierenden trotz CC-Lizenz entfernt. Die Argumentation war — soweit ich mich erinnere — sowas wie „wird ja noch im Kino gezeigt, gerne DVD kopieren, aber bitte nicht Internet, bla, mäh!“

Kommentare sind geschlossen.