anderswo: Der linke Neoliberalismus wird konkreter

Spreeblick-Malte versucht den liNeoli zu konkretisieren. Im ersten Beitrag dieser losen Reihe wird mir klarer, warum mit dem Begriff „Neoliberalismus“ gearbeitet wird. Na klar, es geht um einen Begriff der Freiheit, der über den der FDP hinaus geht. Voraussetzung von Freiheit sei ein klarer, kluger Kopf und darum solle Chancengleichheit in der Bildung oberstes Staatsziel sein. Klingt erstmal gut, aber geht Kapitalismus ohne hierarchisierte Differenz? Und welche Rolle spielt sowas für die Gouvernementalität der digibos?