nrrrdz000021: hacken in der menstruationshütte

nrrrdz logoNummer 21! Marlen war beim Berlin Geekettes Hackathon. Ihr Team setzte dort das Projekt „Period Quest“ um, räumte den ersten Preis ab und erntete durchaus irritierte Reaktionen. Außerdem sprechen wir über Marlens Chrome Erweiterung Aster*sk, die triggernde Wörter für euch aufkreuzt, und über Kathrins Besuch bei ifixit.

Links zur Folge:

  • Chrome Erweiterung Aster*sk
  • ifixit.com
  • Cuterus Leaks!, das Spiel aus Period Quest
  • Berlin Geekettes Hackathon
  • Berlin Geekettes Hackathon: Apps in 24 Stunden (Meldung bei heise.de)
  • Hackleague
  • Termine in Hamburg:

  • Tech meets Social – Hands-on Innovation Lab am 21.11.13
  • github from scratch Workshop der Hamburg Tech School am 30.11.13
  •  
    Download (mp3, 35,1 MB, 77 Minuten)

    5 Gedanken zu „nrrrdz000021: hacken in der menstruationshütte“

    1. Danke für den schönen Podcast :)

      Ich fand es übrigens bemerkenswert, dass ihr die Angabe als Arbeitsfeld „Asien“ sehr groß fandet, aber euch bei „Subsahara-Afrika“ darüber nicht wundert, wo es dort ja um noch viel mehr unterschiedliche Staaten und Regionen geht. Davon abgesehen, dass die Einteilung in Nordafrika und Subsahara-Afrika zwar nach einer geografischen klingt, aber prinzipiell die kolonialrassistische Aufteilung unter dem Stichwort „Schwarzafrika“ nur anders benennt.

      (Und zum Thema „Brunnenbau“ das ist auch oftmals super problematisch. In einigen Ländern Afrikas haben solche Initiatven zur stärkeren Desertifikation der Regionen beigetragen. Aber ich kenne natürlich nicht das konkrete Projekt, wollte das nur hier anmerken, weil „Brunnenbau“ so gern als Positives gepriesen wird – klingt ja auch erst einmal gut, Wasser für Menschen erreichbar machen-, aber doch oftmals problematische Langzeitfolgen hat.)

    2. Halfjill, danke fürs Ergänzen! Ich stimme Dir zu: das Kommentieren des Arbeitsgebietes von WASHunited ist sehr kurz gekommen! Und ich habe auch nicht sonderlich gründlich recherchiert im Vorfeld. Ich entschuldige mich fürs eurozentristische Pauschalisieren!

    3. Mir erschien die Bezeichnung „Asien“ im Vergleich zu „Subsahara-Afrika“ sehr groß. In dem Sinne, dass eine Organisation, die ihr Arbeitsfeld in Bezug auf Afrika auf diese weise zu spezifizieren versucht, es vermutlich auch in Bezug auf Asien tut.
      Damit wollte ich nicht sagen, dass ich Subsahara-Afrika angemessen finde, aber das hätte ich an der Stelle dann auch mal sagen können. Darum danke für die Ergänzung!

    Kommentare sind geschlossen.